„ Im Märzen der Bauer die Rösslein einspannt…..“ so heißt es schon in einem Kinderlied.
Bei uns im Gebirge beginnt die Arbeit rund um den Hof, durch den langen Winter bedingt, etwas später, etwa Mitte April. Da muss dann aber fleißig gearbeitet werden, damit die Tiere wieder auf die Weide gebracht werden können. So müssen jedes Jahr die die Zäune kontrolliert und wieder in Ordnung gebracht werden. Diese sind durch den Schnee oft umgeknickt worden und müssen im Frühjahr wieder aufgerichtet werden. Dazu braucht man oft neue „Stempn“, das sind Holzpflöcke, welche in die Erde getrieben werden und an welchen später Drähte befestigt werden.
Um im Sommer genügend Futter zu ernten, ist es im Frühjahr auch notwendig, die Felder zu düngen. Da bringen wir den Mist von unseren Pferden auf die Felder. Zum Glück helfen uns dabei Maschinen. Bauer Max hat in seiner Jugend den Mist noch mit einem Korb auf die Felder getragen.

Leave a Reply